Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Ready Player One

Man stelle sich eine Zukunft vor, in der die Erde Überbevölkert ist und Lebensmittel ein Luxusgut sind. In Ernest Clines Erstlingswerk ist genau dies der Fall.

Im Jahre 2044 haben  Wirtschaftskrisen, Kriege und häufige Naturkatastrophen die Erde so verändert, dass die meisten Menschen in Armut leben.
Die Gute alte Zeit der 80er ist nur noch eine Erinnerung und lebt nur in Spielen und Filmen weiter. Die Menschen in den Städten leben in heruntergekommen Trailerparks. Nur die Reichen können sich ein Apartment in den Innenstädten leisten. Auch Strom ist ein Luxusgut.

Um dem Alltag zu entgehen flüchtet sich die Menschheit in die virtuelle Realität OASIS, deren Erfinder James Halliday – ein Kind der 80er – erschaffen und damit zur Legende wurde.
Als dieser jedoch stirbt hinterlässt er Milliarden und keinen Erben. Der Erbe muss erst noch gefunden werden, er muss sich beweisen. Irgendwo in der OASIS, die aus fast unendlich vielen Welten besteht sind drei Schlüssel versteckt, welche am Ende zu einem Ei führen.
Wer auch immer dieses findet wird das gesamte Vermögen von James Halliday erben. Viele Menschen fangen an nach diesem Ei zu suchen, doch jahrelang taucht keiner auf dem so genannten Scoreboard auf, bis im Jahr 2044 endlich jemand den ersten Schlüssel findet.

Wade Watts – unser Held – lebt in einem Wohnwagenpark bei seiner Tante und deren brutalen Freund, die ihn – wie sollte es auch anderes sein – schlecht behandeln. Meist versteckt er sich jedoch in einem alten Lieferwagen um sich dort ungestört in die OASIS einzuloggen, welches er mit einer Batterie auflädt, welche regelmäßig mit einem Heimtrainer aufgeladen werden Muss.
Auch er ist hinter dem Ei her, kann aber den Schulplaneten, auf dem er zur Schule geht wegen Mangel an Credits nicht verlassen. Das Leben in der OASIS ist ähnlich wie ein MMO. Hier kann man Leveln, Arbeiten und zur Schule gehen. Aber alles kostet hier auch Geld. Will man auf einen anderen Planeten muss man dafür zahlen. Ganze Fantasy Welten wurden hier nachgebaut und warten auf Erfahrungshungrige Krieger und Kriegerinnen.
Also bleibt Wade nichts anderes übrig als auf dem Schulplaneten zu verharren. Als er jedoch im Unterricht das erste Rätsel löst, muss er

feststellen, dass der erste Schlüssel sich auf genau diesem Planeten befindet. Und zwar in einem Nachbau eines Dungeons aus einem D&D Spiel.
Wade löst als erster das Rätsel, überwindet „den Endgegner“. Als er diesen jedoch besiegt hat muss er feststellen, dass er nicht der erste war, der das Rätsel gelöst hat…
Jedenfalls wird dadurch zu einer Berühmtheit, was ihm aber einen mächtigen Feind schafft der vor nichts zurück schreckt
Ich möchte hier nichts weiter verraten, aber ja eine junge Frau spielt natürlich auch mit…

Das Buch ist eine Bunte Reise durch die 80er und gespickt mit Filmen und Spielen aus der Goldenen Zeit. Vor allem Table Tops wie Dungeons & Dragons spielen eine große Rolle, worauf auch das erste Rätsel bezieht.

Eigentlich müsste jeder, der die 80er „überlebt“ hat dieses Buch lieben. Mich hat es jedenfalls gefesselt und eine Menge Erinnerungen wachgerufen

Wer eher eine Lesemuffel ist kann das Buch auch bei Audible hören:
Audible Hörbücher

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu