Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Westworld – Die Serie

Zum Original Film:

Im Jahre 1973 kam der Film Westworld mit Yul Brynner in die Kinos und hat sich bis heute einen Kultstatus erhalten.
Der Film gibt das wieder, was wohl jeder gerne möchte, nämlich in eine Fantasywelt einzutauchen. In diesen Falle ist diese jedoch nicht Virtuell, sondern existiert wirklich.

In einer Art Vergrnügungspart, welcher ausschließlich aus Androiden besteht, können die Besucher in verschiedene Rollen schlüpfen und dies ausleben, was in der normalen Welt nicht möglich wäre. Über Nacht werden dann die Androiden repariert und instand gesetzt. Naheliegend ist es hier natürlich, dass die Androiden auch sexuelle Akte vollziehen können.

Im Originalfilm tritt hier ein Systemfehler auf, der zu massiven Fehlern in der Spielwelt droht. Die Androiden können auf einmal die Spieler töten und Automatismen, die genau dies verhindern sollen schlagen fehl. Für die Überlebenden beginnt ein Kampf ums überleben.

Die Serie:
Die Handlung der greift in die Geschehnisse des Filmes Westworld ein. Wieder kommt es zu einer Fehlfunktion, die die Androiden durchdrehen lässt. Diesmal jedoch mit dem Unterschied, dass Androiden sterben können, jedoch mit einer neuen Persönlichkeit wiederkehren.
Was die genaue Handlung betrifft sind bis jetzt noch keine Einzelheiten über die Serie Westworld bekannt.
Der Chefprogrammier Dr. Robert Ford wird von Anthony Hopkins gespielt werden und eine der Rollen ist ein Bauernmädchen, welches erkennen muss, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist.
Gespielt wird sie von Evan Rachel Wood.
Momentan macht die Serie dadurch von sich reden, dass es wohl für die Nebendarsteller vertragliche Klauseln gibt, die an Verträge von Pornadarstellen denken lassen. Dazu gehört wohl sich nackt und freizügig zu präsentieren, bemalte Genitalien, simulierte sexuelle Tätigkeiten und das Tragen von Schamhaarperücken. Laut HBO stammen diese Klauseln aber aus einer externen Castingfirma.

Auch wenn dies so ein bisschen an die vielen Nacktszenen von Game of Thrones erinnert, hoffe ich doch sehr, dass der Film wenigstens ein bischen Anstatt wart und das Genre bereichert.
Nacktszenen sehe ich mit lieber zu Hause und Live an. (Nein, nicht vor dem Spiegel)

Starten soll die Serie noch 2016.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu